FFF in der Küche

FFF in der Küche #5: Russischer Zupfkuchen vegan

FFF in der Küche #5: Russischer Zupfkuchen vegan

Festhalten, es wird köstlich. Dieses Wochenende spendiert Euch Jessica von @vchangemakers ein laaaaaaang ersehntes Rezept für Russischen Zupfkuchen in einer veganen Variante. Wer weitere phänomenal leckere Rezepte möchte oder einfach etwas Inspiration für ein nachhaltiges Leben abholen möchte, sollte dort unbedingt vorbeischauen. 😋

 vchangemakers / Jessica Aschhoff - veganer russischer Zupfkuchen

Russischer Zupfkuchen vegan

Angaben für eine 26er Springform

HINWEIS: Wir mögen den Rand etwas dicker, wem das nicht zusagt, reduziert den Teig einfach ein wenig. Sollten aber nicht weniger als 200 Gramm für eine 26er Springform sein. Auf den Fotos könnt ihr erkennen, wie „dick“ unser Rand war.

Zutaten für den Teig:

  • 250 Gramm Mehl
  • 80 Gramm Zucker
  • 45 Gramm Backkakao
  • 135 Gramm vegane Butter (z. B. Alsan: überall erhältlich)
  • 60-80 ml Pflanzenmilch
  • 1 Päckchen Backpulver

 

Zutaten für die Füllung:

  • 800 Gramm – 1 Kg vegane Quark Alternative (z. B. Alpro Go On oder die Quarkalternative von Provamel)
  • TIPP: Falls ihr keine Quarkalternative bei euch in der Nähe findet, könnt ihr auch Sojajoghurt nehmen und diesen in ein Sieb oder Kaffeefilter packen und über Nacht abtropfen lassen. Die übrig gebliebene Masse ist dann sehr Quarkähnlich. Soll gut klappen fürs Backen, allerdings habe ich es selbst noch nicht getestet.
  • 2 Päckchen Vanille Puddingpulver (vegan)
  • 120 Gramm Zucker
  • 1 guten EL frischgepressten Zitronensaft
  • Optional: Vanille Zucker

 

Zubereitung des Teiges:

  1. Gebt alle Zutaten in eine Schüssel bis auf die Milch. Verknetet die Zutaten miteinander und gebt immer wieder die Milch dazu. Schaut wie sich der Teig verhält. Wenn er zu trocken ist, dann gebt etwas mehr Milch dazu, wenn er euch schon „gut formbar“ vorkommt, dann braucht ihr auch keine zusätzliche Milch mehr. Bei mir reichen immer ca. 60-80ml an Milch. Ich mag den Teig lieber, wenn er etwas klebrig ist, für wen das nichts ist, der verwendet einfach weniger Milch.
  2. Nehmt nun eine Springform und legt den Boden mit Backpapier aus, den Rand müsst ihr gut einfetten.
  3. Nun könnt ihr den Teig in die Form drücken. Der Rand sollte ca. 3-4 cm hoch sein. Wir mögen den Boden und den Rand etwas dicker, wie ihr auf den Bildern erkennen könnt. ACHTUNG: Hebt etwas Teig für die Zupfen auf.

 

Zubereitung der Füllung:

  1. Gebt den veganen Quark und das Puddingpulver in eine Schüssel und vermengt sie gut miteinander.
  2. Fügt nun den Rest hinzu, also den Zucker und den Zitronensaft. Gut verrühren!
  3. NASCHEN nicht vergessen! :-) Falls euch die Masse nicht süß genug ist, dann süßt noch etwas nach.
  4. Anschließend könnt ihr die Masse direkt auf den Teig in die Form geben.
  5. Ihr könnt den Rand nun noch etwas anpassen, falls er etwas zu hoch sein sollte.
  6. Verteilt den restlichen Teig durch Abzupfen auf der Füllung.
  7. Nun könnt ihr den Kuchen für ca. 45 Minuten bei 170 Grad in den Ofen geben

Jessica Aschhoff - vchangemakers - Russischer Zupfkuchen vegan

Mehr Inspiration gibt es auf @vchangemakers! Schaut mal vorbei. 😊

Kommentiere